Hinterm Ende fängt was Neues an…

… und ich bin zu müde für Pausen.

Im letzten Jahr – am 1. November 2020 – hieß es für die MeinPilates Studios: Nochmal Lockdown. Es wurden 7 Monate daraus.

Es musste sein und ich verstehe natürlich die Gründe.

Aber… 7 Monate Stillstand?

Das geht bei mir gar nicht.

Deshalb hab ich die letzten drei Monate nochmal die „Schulbank“ gedrückt. Das Ergebnis: Ich habe angenehme „Wachstumsschmerzen“.

Was ich die letzten Wochen gelernt habe … und warum?
Das erzähl ich dir heute 😊

In aller Kürze – so gut es eben geht:

Das gesamte letzte Jahr war eine extreme Belastungsprobe für uns alle. Auch für mich und meine Pilates Studios in Aachen. Gerade war das neue zweite Studio Anfang 2020 aus dem Gröbsten raus – da war plötzlich alles wieder vorbei:

Lockdown.
Shutdown?
Wie auch immer.

Für mich war das Allerschlimmste: Mich in meiner Freiheit einschränken zu müssen. Der Grund, warum ich mich damals selbstständig gemacht habe, war u.a., dass ich SELBST entscheiden möchte, wann, wo und wie lange ich arbeiten möchte. Und mit wem. Plötzlich kam das Arbeitsverbot. Zunächst fühlte es sich zumindest so an… in mir brodelte es.

Die neue Normalität

Im März haben viele Politiker*innen schon von der „neuen Normalität“ gesprochen und mir war klar: Ich muss mein Studio-Business komplett neu denken und andere Wege suchen, um mein geliebtes Pilates zu unterrichten.

Was war die Lösung?

Online-Pilates

Das klingt ungefähr so aufregend wie: „ONLINE-Stadtrundführung“. Nämlich gar nicht. Man möchte doch viel lieber WIRKLICH vor Ort sein und alles fühlen und riechen und wahrnehmen… mit echten Menschen in Kontakt sein.

Wie sollte Online-Pilates bloß ansatzweise so intensiv werden wie eine echte Pilatesstunde im Studio? Es gab aber keine Alternativen. Und statt zu meckern, bin ich ein Fan von schnellen Lösungen. Also ab jetzt Pilates online. Wenn es denn nicht anders geht, dann ist es eben so.

LOVE it, CHANGE it or LEAVE it

Wie konnte ich das Beste aus der Situation machen?

Mir war so so wichtig, dass das Online-Erlebnis dem echten Studio-Pilates so ähnlich wie möglich sein sollte.

Unperfekt, herzlich, authentisch, persönlich und LIVE.

Das echte Studio-Pilates in der Gruppe ist für mich wie Therapie. Bis zu 25 Menschen jeden Alters, die gemeinsam mal alles ausblenden. Einfach „turnen“ bzw. Pilates machen. So simpel und so gut. Ein wunderschöner Moment in einem sonst oft so hektischem Alltag.

Durch die tagtäglich immer wieder neu zusammen gewürfelten Gruppen im Studio jedes Mal aufs Neue die Möglichkeit, interessante Menschen kennenzulernen. Neue Dinge zu lernen. Zu lachen und sich selbst mal nicht so ernst zu nehmen. Und nicht zuletzt: Sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun und den angenehmen Muskelkater noch ein paar Tage als Erinnerung an die letzte Pilatesstunde mit in den Alltag zu nehmen.

Dieses Studio-Erlebnis nun über Monate nicht teilen zu können war für mich keine Option. Was war also die logische Konsequenz?

Ein öffentlicher Pilates Livestream für alle – ja, wirklich alle.

Für alle, die atmen (und einen Zugang zum Internet haben) 😊

Tag 1: Die Idee 
Tag 2 bis 4: Planung und Werbung
Tag 5: 10 Minuten vorher Angst haben und es trotzdem machen

WohnzimmerPilates wurde dank unserer tollen Zuschauer*innen ein unglaublicher Erfolg ❤️

Und es war wie so oft: Nicht die Perfektionisten, die nochmal alles 20 x prüfen, sondern die Schnellen werden belohnt. Bei unserem unperfekten ersten Livestream haben sagenhafte 500 Menschen live gemeinsam geturnt. Anschließend explodierte mein E-Mail-Postfach + Instagram mit den Bildern unserer Zuschauer*innen und von da an war klar:

Wir machen weiter. Jeden Sonntag um 10 Uhr.

Wenn die Menschen nicht in die Studios gehen dürfen, kommen wir eben zu den Menschen nach Hause. WohnzimmerPilates war und ist seitdem unser Vehikel, um Menschen glücklich zu machen. Da können noch 20 Lockdowns kommen. Wir hatten unsere Lösung gefunden.

Aber…

Jetzt kommt das große ABER

Von außen betrachtet ein Riesenerfolg.
Ich verrate dir heute:

Ich konnte monatelang nicht ruhig schlafen

Der Zustand des WARTENS auf die Zeit nach dem Lockdown zog sich unerträglich wie Kaugummi in die Länge und in mir war immer noch das Gefühl: Das reicht noch nicht. Ich fühle mich immer noch ausgeliefert und wollte mich endlich wieder freier fühlen. Und dann machte es…

KLICK

Klick – Oder: Mir reicht´s!

Ich wollte die Zügel wieder in die Hand nehmen, statt nur abzuwarten und auf bessere Zeiten zu hoffen. Was, wenn diese Zeiten nicht kommen werden? Man könnte natürlich sagen:

Wenn die Umstände sich nicht ändern und wenn alles immer nur noch komplizierter wird…dann werde ich eben immer stärker 😊

Aber schaffe ich das alleine?
Und muss ich das überhaupt alleine schaffen?

Gibt es nicht einen leichteren Weg, der sich weniger steinig anfühlt?

Eines nachts – denn nachts (und unter der Dusche 😄) trifft man ja bekanntlich immer die besten Bauchentscheidungen – habe ich entschieden, dass ich Mentoren brauche, die meine Situation mal von außen beleuchten.

Inspirierende und erfolgreiche Menschen, die schon da sind, wo ich hin möchte.

Wo und mit wem ich die letzten Wochen lehrreiche und kurzweilige Online-Stunden verbracht habe? Verrate ich dir, wenn du magst. Vorab möchte ich noch sagen: Ich liebe meine Studios in Aachen, aber ich brauche diese neue Ausrichtung, um dann mit den Studios für die Zukunft – wie auch immer sie aussehen wird – besser aufgestellt zu sein.

In meinem Leben spielt das Bauchgefühl immer eine große Rolle. Als ich Timo, Timo und Sascha vom Online Business Podcast das erste Mal gehört habe, war mir noch gar nicht klar, was sich daraus mal entwickeln würde. Und nun – in dieser Nacht im März – als ich mal wieder die Erkenntnis hatte, dass ich kein Opfer der äußeren Umstände mehr sein möchte – war mir klar:

Nur mit diesen Menschen möchte ich diese Reise antreten.

Eine Reise in die Online-Business-Welt

Echte Reisen waren zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Aber immerhin konnte ich ab dem ersten Tag, an dem ich Teilnehmerin des Mentoring-Programms wurde, in meine kleine Lern-Bubble eintauchen. Kopfhörer rein und lernen und lachen – von und mit den Besten.

Sascha und Timo (ohne den zweiten Timo) vom Online Business Podcast

Falls du dich jetzt fragst: Was machen die denn da???

Die drei (Timo, Timo und Sascha und ihr Team) haben mich online live beraten und begleitet und mir dabei ganz schön den Kopf gewaschen.

Eine positive Gehirnwäsche

Ich habe einiges lernen dürfen. Zum Beispiel, dass Verkaufen nichts Unangenehmes sein muss, solange man weiß, wie man schnell herausfindet, wer wirklich deine Hilfe benötigt. Dass Geld am Ende Vertrauen ist in mich und meine Dienstleistung. Die schönste Erkenntnis: Dass ich schon ganz schön viel intuitiv richtig mache und weiter auf mein Bauchgefühl vertrauen darf.

Dass dort, wo gelacht wird, auch gekauft wird (bei mir definitiv) und, dass manche Dinge einfach einen gewissen Betrag kosten müssen, damit Menschen auch wirklich in die Umsetzung kommen. Das Zauberwort ist Umsetzung. Denn woran scheitern die meisten von uns? Nicht am Wissen. Nein. Dank Google, kann doch jeder von uns alles innerhalb von wenigen Sekunden erfahren.

Wir sind alle Wissensriesen, aber oft nur Umsetzungszwerge 😉

Die meisten von uns scheitern am Ende am UMSETZEN des Gelernten. Und wie geht das am Besten mit diesem Umsetzen? Mir hat es sehr geholfen, jemanden über einen bestimmten Zeitraum an meiner Seite zu haben, der mich begleitet und mir eine neuen Weg zeigt. Jemand, der mal von AUßEN auf meine Situation schaut und mir ehrliches Feedback gibt.

Menschen kaufen keine Produkte oder Dienstleistungen – Menschen kaufen auch kein Pilates. Menschen kaufen eine bessere Version von sich selbst in der Zukunft.

Das weiß ich jetzt. Und so vieles mehr. In den letzten Monaten haben die drei Jungs mindestens 33 Schalter in meinem Kopf umgelegt, sodass ich nun entspannter, mutiger und mit viel mehr Klarheit in meine Zukunft blicke. Jeder Cent in diese Weiterbildung hat sich gelohnt.

Wenn ich so darüber nachdenke, war es nicht nur eine „Weiterbildung“.

Ich wurde an die Hand genommen,
mir wurde der Weg gezeigt
und ab und zu wurde ich auch mal mit strenger Hand nach vorne geschoben.

Den Weg nach oben auf den Berg kenne ich jetzt. Gehen muss ich den Weg nach oben trotzdem selbst.

Der Weg ist das Ziel

Ein Postkartenspruch?

Ist mir egal. So viele Postkartensprüche tragen am Ende doch so viel Wahrheit in sich. Ich habe wieder gelernt den Weg zu genießen – mit all seinen kleinen und großen Stolpersteinen. Die machen den Weg doch erst spannend.

Und bist du jetzt nur noch online unterwegs?
Oder doch lieber „echte Menschen“ treffen?

Warum eigentlich nur das eine oder das andere? Ich verbinde schon immer gerne beides.

Letzte Woche war ich für 4 Tage in Hamburg und konnte mich dort mal kurz persönlich bei einem der drei Jungs vom Podcast / Mentoring bedanken. Online-Kontakte mit meinen Pilates-Teilnehmern (das habe ich spätestens durch unseren WohnzimmerPilates-Livestream lernen dürfen) können auch unglaublich persönlich und wunderschön sein. Aber das echte Leben und echte Verbindungen sind für mich immer noch das Wertvollste, was es gibt.

Danke Timo 😊 Für deine Zeit, den Kaffee, das spontane Mini-Interview und die letzten Wochen voller Aha-Momente.

Du hattest jetzt schon so oft Recht:


Perfektion ist eine Illusion (siehe unprofessionelles Selfie-Foto) 😉
Und: Starte, bevor du „perfekt“ bist.
Und: Wer mehr Spaghetti an die Wand wirft, hat am Ende vielleicht eine, die kleben bleibt. (Oder so ähnlich) 😄

(Ja, auch so was lernt man im Mentoring) 😄

Mit euch gibt es auf jeden Fall immer was zu lachen.
Und das war auch so heilsam für mich.

… und Glückskekse haben immer Recht 😄

Kleine Zukunftsmusik

Für die Zukunft und für MeinPilates wünsche ich mir zwei Studios, die wieder zu den Orten der Freude, Leichtigkeit und Geselligkeit werden, die sie „vor Corona“ mal waren.

Parallel werde ich weiter online Pilates unterrichten. In Zukunft nicht nur sonntags um 10 Uhr auf Youtube, sondern auch in kleinen und privateren Zoom-Kursen.

Und, wenn du das hier gerade liest und du noch mehr spannende Details über das Online-Business-Mentoring erfahren möchtest, erzähle ich dir gerne persönlich von meinen Erfahrungen. Wenn du auch gerade an einem Punkt stehst, an dem du auf der Stelle tapst und du auch jemanden brauchst, der dir mehr Klarheit gibt und mit dir gemeinsam Lösungen sucht, wie du in Zukunft online freier und vielleicht sogar ortsunabhängig arbeiten kannst.

Wenn du dich – wie ich – endlich wieder freier fühlen möchtest, indem du dich beruflich online erfolgreicher positionierst. Dann… ja, dann meld dich gerne bei mir und ich erzähl dir von meinen Erkenntnissen der letzten Wochen. Kommentiere unter diesen Beitrag oder schreib mir hier eine Nachricht.

Oder melde dich direkt bei den drei Jungs vom Online Business Podcast, die gar nicht mehr soooo jung sind. Aber sie sind so lustig und sympathisch, dass jeder Austausch mit ihnen einfach nur pure Freude bedeutet.

Wie ich mich jetzt fühle?

Freier und leichter.

Ziel erreicht.

Und wer unbeschwert ist, kann so viel besser tanzen 🙂 🙃 Alles geht leichter mit Musik. Viele Lieder, aber auch diese beiden Lieder haben mich – auch u.a. dank deiner Inspiration, Timo – in den letzten Monaten begleitet.

HOCH

Immer weiter, hoch hinaus.

Und, egal was kommt:

Hinterm Ende fängt was Neues an.
Augen voller Zuversicht. Auch, wenn alles gerad` verloren scheint.

Egal, was noch kommt: Augen voller Zuversicht – lächeln, atmen – und dann los. Wenn es dir Angst macht, bist du wahrscheinlich genau auf dem richtigen Weg.

Weiter träumen
und vor allem weiter MACHEN.

Du kannst das auch.
Und weißt du was?


Du musst das gar nicht alleine schaffen!

Carolin von WohnzimmerPilates Online
und MeinPilates im „echten Leben“ in Aachen 😇

Wir bringen Freude an Bewegung in dein Wohnzimmer!
Jeannine und Carolin von WohnzimmerPilates

Veröffentlicht von

Carolin

Ich bin Carolin Meisel (Spitzname Fine). Seit dem 11.11.2011 bin ich Inhaberin der beiden MeinPilates Studios in Aachen. In meiner Freizeit mache ich Fotos, die du unter "FinesBilderAachen" und "MeinPilates" (Instagram) finden kannst. Seit März 2020 unterrichte ich sonntags um 10 Uhr auf Youtube WohnzimmerPilates-Kurse mit fast immer über 300 Live-Mitturner*innen. Übrigens: Pilates ist für mich das Vehikel, um Menschen glücklicher zu machen. Meld dich gerne bei mir! :-)

2 Gedanken zu „Hinterm Ende fängt was Neues an…“

  1. Liebe Carolin, da ich meist bei Johanna Yoga mache, kennen wir uns nicht. Aber Respekt vor dem was du machst und vor deinem wunderbaren Text. Es braucht auch die Länge, denn du hast sehr viel zu sagen. Ich bin echt beeindruckt und bewegt. Weiter so…🙏

  2. Ach Caro, Du Wunder-Mensch! Jeden Tag fahre ich an mindestens einem Deiner Studios vorbei, so dass ich echt oft an die schönen Stunden denke. Du machst das alles toll und beim ZooPi(supi)-Zoompilates würde ich wohl wieder mitmachen. Ins Studio traue ich mich derzeit so unfit nicht. Alles toll, supi, wunderbar, weiter so.

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Pfeifle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =